Campaigning bei der Stadtpolizei Zürich

April 11, 2011

Von Peter Metzinger

Currywurst Campaigning Night mit Andrea Mikuleczky, die seit 1990 bei der Stadtpolizei Zürich arbeitet, heute im Bereich Prävention. Ihre Erfahrung reicht vom Streifendienst bis zum MAS ZFH in Business Communications. 2008 machte sie den CAS Campaigning.

(Live Blog vom 11. April, jedoch erst heute online geschaltet.)

Andrea Mikuleczky definiert Prävention als strategisch ausgerichtete Begleitmassnahmen zum Sicherheitsauftrag der Stadtpolizei Zürich. Dazu gehören Ursachenforschung, Aufklärung und Beratung. Zielgruppen sind die Bevölkerung, Organisationen und Interessengruppen. Hintergrund ist, dass man irgendwann merkte, dass es nichts nützt, wenn “der Jurist sagt, das ist verboten”. Man darf den Faktor Mensch nicht missachten. Beispiel: ein Autofahrer, der im dunklen einen dunkel gekleideten Menschen auf einem Zebrastreifen anfährt. Juristisch ist die Sache klar und der Autofahrer schuld. Aber hätte der Fußgänger im Dunklen besser aufgepasst und sich nicht so dunkel angezogen, sähe die Sache anders aus.

Oft liegt die Ursache im grundsätzlichen Verhalten der Verkehrsteilnehmenden, welche nicht gesetzlich geregelt ist.

Solche Erfahrungen führten zur Erkenntnis, dass es neben der üblichen Polizeiarbeit auch Prävention braucht. Ziel sind Verhaltensänderungen, die man versucht zu erreichen durch: Read the rest of this entry »


CAS Campaigning findet doch nicht statt

April 8, 2010

http://petermetzinger.com/2010/04/08/cas-campaigning-findet-doch-nicht-statt/


Zertifikatslehrgang Campaigning: Beginn am 8. April 2010 (Medienmitteilung)

February 22, 2010

Campaigning heisst, Menschen motivieren, messbar Ziele erreichen, alle Register ziehen können, um aus dem Budget das Maximum herauszuholen.

Campaigning ist eine Methodik, die immer wieder Furore macht, weil sie sich dazu eignet, auch unter schwierigsten Bedingungen anspruchsvolle Ziele zu erreichen. Allgemein bekannte Beispiele sind die Präsidentschaftskampagne von Barack Obama, die Greenpeace-Kampagnen der achtziger Jahre und die Produkte- und Marketingstrategien von Apple.

Read the rest of this entry »


CAS Campaigning mit neuem Partner – Anmeldefrist läuft / korrigierte Fassung

December 2, 2009

Der CAS Campaigning findet in Zukunft nicht mehr an der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ statt, sondern in Kooperation mit der Hochschule Luzern. Allerdings weiterhin in der Stadt Zürich. Die HWZ hat aufgrund verschiedener strategischer Überlegungen entschieden, den Kurs nicht mehr anzubieten. Auch andere CAS fielen diesen und ähnlichen Überlegungen zum Opfer.

Daraus ergeben sich zahlreiche Vorteile, denn ich werde den Kurs nun in Eigenregie unter dem Dach von pro:campaigning durchführen können. Inhaltlich handelt es sich um fast den gleichen Kurs mit gleicher Qualität und den gleichen Dozierenden. “Fast” deshalb, weil ich nun bei gleichen Kurskosten noch drei zusätzliche Unterrichtstage anbieten kann. Zudem braucht es nur noch 7 Teilnehmende zur Erreichung des Break-Even. Ein Zustandekommen ist somit eher gewährleistet und der Unterricht kann persönlicher stattfinden. Es bleibt für den/die EinzelneN mehr Zeit für Fragen und Diskussionen. Last not least kann ich flexibler auf Teilnehmerwünsche eingehen.

Read the rest of this entry »


CAS Campaigning – Korrekturen

December 2, 2009

Leider ist mir am Nachmittag ein dummer Fehler passiert. Ich veröffentlichte einen Text, der veraltet ist. Denn es fehlt die Information, dass in der Zwischenzeit eine Kooperation mit der Hochschule Luzern gekommen ist. Dadurch gibt es sowohl ECTS-Punkte als auch die Reputation einer Hochschule. Details folgen, wenn ich wieder im Büro bin. Zur Zeit bin ich an einer Veranstaltung des Verbands Schweizer Krisenkommunikatoren.


CAS Campaigning mit neuem Partner – Anmeldefrist läuft

December 2, 2009

Der CAS Campaigning findet in Zukunft nicht mehr an der HWZ statt. Die HWZ hat aufgrund verschiedener strategischer Überlegungen entschieden, den Kurs nicht mehr anzubieten. Auch andere CAS fielen diesen und ähnlichen Überlegungen zum Opfer.

Was zunächst vielleicht kritisch klingt, hat aber durchaus auch Vorteile, denn ich werde den Kurs nun in Eigenregie unter dem Dach von pro:campaigning durchführen können. Inhaltlich handelt es sich um fast den gleichen Kurs mit gleicher Qualität und den gleichen Dozierenden. “Fast” deshalb, weil ich nun bei gleichen Kurskosten noch zwei zusätzliche Unterrichtstage anbieten kann. Zudem braucht es nur noch 7 Teilnehmende zur Erreichung des Break-Even. Ein Zustandekommen ist somit eher gewährleistet und zudem kann der Unterricht persönlicher stattfinden, es bleibt für den/die EinzelneN mehr Zeit für Fragen und Diskussionen.

Hier die wichtigsten Nach- und Vorteile:

Nachteile:
1. Es gibt keine ECTS-Punkte.
2. Es fehlt die Reputation einer Fachhochschule.

Vorteile:
1. Aufgrund der geringeren Kosten können wir den Kurs schon ab 7 Teilnehmenden durchführen.
2. Wir sind flexibler bei der Organisation.

Um die Kurskosten niedrig halten zu können, braucht es eine schlanke Administration. Die Kursanmeldung kann nun vollumfänglich über eine neu eingerichtete Amazee-Plattform passieren: www.amazee.com/cas-campaigning.

Eine Anmeldung zum Kursbeginn am 8. April 2010 dient als verbindliche Kursanmeldung.

Die Kursgebühren können direkt über die Fundraising-Funktion gezahlt werden. (Es wird dann trotzdem eine Rechnung verschickt, als Beleg.)

Kennen Sie mögliche Interessenten? Dann bitte weiterempfehlen. Dafür wäre ich sehr dankbar.


Public Relations: die institutionalisierte Verweigerung des Erfolgversprechens

November 11, 2009

Unglaubliches tut sich zur Zeit in der Schweizer PR-Szene. Es hat mich dazu veranlasst, seit langem mal wieder einen Blogbeitrag zu verfassen. (Die letzten Monate war ich mehr auf Facebook aktiv…). Es geht um den folgenden Artikel im Kleinreport:

Read the rest of this entry »


%d bloggers like this: