Seminar: Kampagnen strategisch planen und wirkungsvoll umsetzen

March 12, 2012

Peter Metzinger bietet nach Jahren, in denen er ausschliesslich an Fachhochschulen und Instituten unterrichtete, auf Anfrage hin wieder ein öffentliches Seminar an. Nichts wie hin…

Kampagnen strategisch planen und wirkungsvoll umsetzen

Campaigning ist eine Denkweise und Methodik, die von erfolgreichen NGOs entwickelt wurde, um mit wenig Ressourcen viel zu erreichen. Sie stellt eine zeitgemässe Ergänzung zu den klassischen Konzepten der Kommunikation dar, die in den zunehmend dynamischen und komplexen Umfeldern immer häufiger an Grenzen stossen. Wie werden Kampagnenprojekte konzipiert? Was muss eine Strategie enthalten, damit man die Öffentlichkeit durchdringt und die anvisierten Veränderungen tatsächlich erreicht? Dieses Seminar vermittelt Ihnen, wie Sie Kampagnen strategisch inszenieren und Ressourcen optimal einsetzen.

In diesem Seminar lernen Sie die Erfolgsgrundsätze guten Campaignings kennen.
Grundlage für deren wirkungsvollen Einsatz ist ein Strategiemodell, das sich an den besten Strategiekonzepten der Strategielehre orientiert. Auch dieses wird im Kurs vermittelt. Zudem lernen Sie die wichtigsten Instrumente der Situationsanalyse kennen, darunter solche, die neue Sichtweisen eröffnen und damit Lösungsansätze aufzeigen, an die sonst keiner denken würde. Auch auf den Einsatz von Social Media wird eingegangen.

Themenschwerpunkte

  • 14 strategische Campaigning-Grundsätze
  • Modell des business campaigning®
  • Strategiemodelle und deren Inhalte
  • Integration der Corporate Identity
  • Evaluationstechniken und -methoden
  • Spielregeln für die Umsetzung einer Kampagne
  • Checkliste als Orientierungshilfe für Entscheidungen in der Praxis

Zielgruppe 
Der Kurs richtet sich an Personen aus folgenden Bereichen, die eine konkrete Kampagne planen oder evaluieren möchten: Unternehmen, Agenturen, Verbände, Parteien, Non-Profit-Organisationen, öffentliche Verwaltungen.

Seminarleiter
Peter Metzinger ist Physiker und seit 1982 erfolgreich im Campaigning tätig. Von 1983 bis 1997 bei Greenpeace, wo er zuletzt Campaigns Director bei Greenpeace Schweiz war. Seit 1998 ist Peter Metzinger selbständiger Campaigner und Strategieberater, sowie Inhaber der von ihm gegründeten business campaigning Switzerland GmbH.
2003 veröffentlichte er sein Buch «Business Campaigning», über das von ihm entwickelte Campaigning-Modell, das dem Seminar zugrunde liegt.

Termin & Ort
Montag 21. Mai 2012 – 10 bis 18 Uhr
Dienstag 22. Mai 2012 – 09 bis 17 Uhr
Ort: Zürich

Teilnehmerzahl
Die Unterrichtsmethode baut auf der Arbeit am eigenen Projekt auf. Das Seminar ist daher auf maximal 12 Teilnehmer begrenzt.

Kosten
Frühbucher-Rabatt (bis 31. März 2012): CHF 1270.–
Regulärer Seminarpreis: CHF 1470.–

In den Teilnahmegebühren enthalten:
Kursdokumentation plus ein Exemplar des Buchs «Business Campaigning»
Zwei Mittagessen inkl. Getränke, Kaffee und Pausenverpflegung

Buchung
direkt unter: Amiando_Campaigning

Advertisements

Die Financial Times über Lobbying

March 9, 2012

Quelle: Kunos Kuppel, «Die Financial Times über Lobbying»

Lobyying zahlt sich für die Auftraggeber meistens aus, so brutal das für manche klingt. Zum einen ist professionelles Lobbying oft die einzige Möglichkeit, den politischen Entscheidungsträgern komplexe Zusammenhänge aus unterschiedlichen Blickwinkeln darzulegen. Je komplexer die Materie, desto mehr Personen braucht es, sie zu bearbeiten, sie zu verstehen, und bei Bedarf auch zu entmystifizieren. Vor allem aber scheint es sich auch finanziell deutlich zu lohnen. John Podesta, head of the Centre for American Progress, eines liberal denkenden Think Tanks, schätzt, dass der Energiesektor pro für Lobbying ausgegebenem Cent total 3’000 Cent zurückbekommen hat.

Original-Artikel:

Read the rest of this entry »


Kanton Bern erhält virtuelles Wahlbüro

February 9, 2010

Soeben entdeckt. Ich gebe es im Original wieder. Quelle: http://www.wahlkampfblog.ch/?p=2100

Die politischen Akteure bekunden zunehmend Mühe, die Menschen in diesem Land zu erreichen. Die Gründe liegen einerseits bei der Politik selber. Andererseits aber auch bei den etablierten Medien, die mit schlechten Arbeitsbedingungen kämpfen und sich schleichend entpolitisieren.

Innert kurzer Zeit haben verschiedene Onlinemedien den Durchbruch geschafft. Mit ihrem Aufkommen ist ein neues Phänomen akzentuiert zu Tage getreten: das Kommentieren von Artikeln bzw. das Mitdiskutieren in Foren. Wer sich einmal durch die vielen Kommentare gelesen hat, braucht danach, je nach Naturell, Baldrian oder einen Boxsack. Wer das noch vor sich hat: exemplarisch wird die Problematik im Forum des “Club” vom 1. Dezember 2009 sichtbar.

Read the rest of this entry »


Longchamp und seine heikle Doppelrolle

January 25, 2010

Von Peter Metzinger

Claude Longchamp ist in der Schweiz ein führender Meinungsforscher, dessen Position so stark ist, dass man fast von einem Monopol reden kann. Seine Analysen dienen sämtlichen Parteien und dem Schweizer Fernsehen als Grundlage ihrer Prognosen für die alle 3 Monate stattfindenden Volksabstimmungen. In den letzten Wochen allerdings ist er heftig unter Kritik geraten, weil er sich bei der letzten Abstimmung massiv verschätzte. Claude Longchamps Meinungsumfragen waren in die Kritik geraten, nachdem sein GfS-Institut für die Minarett-Abstimmung eine Nein-Mehrheit von 53 Prozent vorausgesagt hatte, das Stimmvolk die Initiative jedoch mit 57 Prozent annahm. Schweizer Fernsehen und Radio entschieden daraufhin, bis auf weiteres keine Prognosen der GfS mehr zu veröffentlichen.

Seit mehreren Tagen nun ist Longchamp zusätzlicher Kritik unterworfen. Die Sonntagszeitung zum Beispiel wirft ihm vor, er arbeite für zahlungskräftige Kampagnenorganisationen der Wirtschaft und nutze Umfragen gezielt, um Meinungen zu machen anstatt sie zu erfragen. Es ist ein offenes Geheimnis unter Campaignern, dass man gezielt Informationen verbreiten kann, indem man sie in Meinungsumfragen verpackt, sozusagen tarnt.

Read the rest of this entry »


Politics2.0 at Netzzunft

September 18, 2009

Live blog:

Lorenz Keller of business campaigning is speaking tonight at a meeting of Swiss internet heavy-users’ network “Netzzunft”. Title: Politics2.0

According to him political campaigning is about interventions (intervening into existing processes and states of systems).

Read the rest of this entry »


“Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert”

September 10, 2009

Gastbeitrag als Co-Gründer & Verwaltungsratspräsident von The Reputation Rescue Company AG auf dem Wandelhalle-Blog:

“Dieser oft fälschlich Wilhelm Busch oder auch Bert Brecht zugeschriebene Satz klingt sicher merkwürdig aus der Feder eines Co-Gründers einer Agentur mit dem Namen The Reputation Rescue Company. Dennoch lohnt es sich, die Frage zu beleuchten, ob es nicht auch Situationen gibt, in denen dieser Satz den besseren Weg, aus einer Auswahl weniger guter Wege, weisen kann.”

Mehr hier: www.wandelhalle.ch


Vorsorge-Durchblick mit Slam Poetry

June 27, 2009

Sensibilisierungskampagne für ASIP.

business campaigning Switzerland hat im Auftrag des Schweizerischen Pensionskassenverbandes ASIP eine langfristig angelegte Sensibilisierungs- und Informationskampagne entwickelt. Diese soll dazu beitragen, das Wissen zu Pensionskassen in der Bevölkerung zu steigern und die Komplexität des Themas zu reduzieren. Denn nur wer die Zusammenhänge versteht, kann sich auch eine fundierte Meinung bilden.

Das Motto der Kampagne lautet: Pensionskassen – Mit uns – Für uns. Diese Kernbotschaft vermittelt, dass die Pensionskassen ein sozialpartnerschaftlich organisiertes Gemeinschaftswerk sind. Zentrales Element bildet die Website http://www.mit-uns-fuer-uns.ch. Sie vermittelt auf einfache, objektive und unterhaltsame Weise Wissen, so die Agentur. Erstmals in der Schweizer Kampagnenlandschaft wird auch Slam Poetry mit Poetry Clips der Künstler Simon Libsig und Le Passant als Kommunikationsinstrument eingesetzt.


%d bloggers like this: