Businessmodel Generation By Osterwalder And Pigneur | Currywurst Campaigning Night

June 1, 2010

Last night members of pro:campaigning from Zurich came together for their monthly Skillshare Night. Our guest Ludwig Lingg gave a presentation and workshop on Businessmodel Generation By Osterwalder & Pigneur. Each participant had to apply the method on his own business, which in some cases lead to amazing new insights. As the model is very simple, it was possible to learn and apply it within the 1.5 hours we had. As newly usual other guests arrived after our skillshare for the monthly Currywurst Campaigning Night, a night of networking and interesting discussions between campaigning aficionados and Currywurst fans. As I mentioned last night, the Currywurst is a perfect symbol for campaigning, as it unites communication and intervention in a wonderful way, and it polarizes and has a fan community. Here is Ludwig’s abstract (sorry, mates, in German only) and further below in the picture the framework of Osterwalder’s business model generation.

Es geht um ein Thema, über das wir im Geschäftsalltag selten nachdenken. Wir denken über Verkauf, Marketing, Produktion, Service nach. Wir denken über Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten nach. Wir denken selten über das zugrundeliegende Geschäftsmodell nach. Ein Geschäftsmodell zu entwickeln, erweitern oder zu verändern ist schwierig.

Wenn wir über ein neues Geschäftsmodell in Meetings, Workshops oder Diskussionen nachdenken, dann ist ein gemeinsames Verständnis, was ein Geschäftsmodell ist, seeeehr hilfreich. Was wir brauchen ist ein Konzept über ein Geschäftsmodell, das jeder versteht, das die Beschreibung und Diskussion erleichtert. Die Herausforderung liegt darin, dass dieses Konzept einerseits einfach, relevant und intuitiv verständlich ist. Andererseits soll es die Komplexität eines Geschäftes nicht zu sehr vereinfachen.

Osterwalder und Pigneur glauben, dass ein Geschäftsmodell am besten durch neun grundlegende Blöcke beschrieben werden kann. Die Blöcke zeigen, wie eine Firma beabsichtigt Geld zu verdienen. Die neun Blöcke decken die vier Hauptgebiete eines Geschäftes ab: Kunden, Angebot mit Nutzen, Infrastruktur und finanzielles Überleben. Das Geschäftsmodell ist wie eine Blaupause, die durch Organisation, Prozesse und Systeme implementiert ist.

Links: The Book on AmazonAlex Osterwalder’s Website: http://alexosterwalder.com

Bookmark and Share
Advertisements

%d bloggers like this: